Nachricht

11.4.20

Liebe Auetalerinnen, liebe Auetaler,



Anfang März diesen Jahres war noch alles in Ordnung, und jetzt das: Das Coronavirus lässt die Welt, die wir kannten, zusammenbrechen und vieles hat sich ganz plötzlich verändert.



Unser Leben verlief bisher nach einer gewissen Vorhersehbarkeit und Ordnung. Die Kontrolle über unser Leben zu haben gab uns ein Gefühl der Sicherheit. Wir alle haben nicht gelernt, mit solch einer Krise umzugehen. Drastische Veränderungen reißen uns aus unserem gewohnten Leben - wir stoßen an unsere Grenzen. Solch eine Herausforderung zu bewältigen braucht Zeit. Der Gedanke an die Zukunft verunsichert uns, macht uns vielleicht sogar Angst. Die Augen verschließen und die Krise verdrängen, ist keine Lösung.



Die Corona-Krise stellt uns alle vor neue Herausforderungen. Wir wurden unvorbereitet aus der Bahn geworfen und müssen uns jetzt auf die neue Situation einstellen. Am 12. März 2020 haben wir entschieden, dass der Trainingsbetrieb in allen Sparten unseres Vereins mit sofortiger Wirkung einzustellen ist. Die niedersächsische Landesregierung hat am 16. März 2020 per Erlass verfügt, dass der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen ab sofort einzustellen ist.



Unabhängig davon, wie hoch nun die tatsächlichen Fallzahlen sind, lässt sich aber sagen, dass das Einschränken von sozialen Kontakten, das sogenannte Social Distancing, hilft.



Liebe Auetalerinnen, liebe Auetaler, wir brauchen Euch heute mehr denn je! Genau wie Ihr wünschen wir uns nichts sehnlicher, als dass der Alltag schnell wieder Einzug hält. Niemand kann uns prophezeien, wann das der Fall sein wird. Wir gehen aber davon aus, dass es auch weiterhin zu beachtende Einschränkungen geben wird.



Auch wenn jetzt noch nicht abschätzbar ist, wie lange die Akutphase der Corona-Krise dauern wird, sollte uns doch allen bewusst sein, dass es auch wirtschaftliche Konsequenzen für unseren Sportverein haben kann. Das hängt sicherlich davon ab, wie lange diese Ausnahmesituation anhält.
Krisen zu bewältigen braucht seine Zeit. Sie reißen uns aus der Gleichgültigkeit, wecken Kraftreserven, helfen erkennen, dass unsere eigenen Grenzen noch lange nicht erreicht sind und fördern die persönliche Entwicklung. Aus Krisen können wir lernen, was wirklich wichtig ist im Leben.
Mein Wunsch: Haltet uns auch weiterhin die Treue! Wir sind der TSV Auetal. Nur gemeinsam können wir diese Zeit überwinden. Es bedarf der Beharrlichkeit, Disziplin, guter Nerven und der Bereitschaft diesen Prüfstein zu akzeptieren, ihn anzunehmen, um ihn zu überwinden.



Liebe Grüße und bleibt gesund
Carmen

- erstellt von Dennis Ammann am 8.5.2020 9:38 -